Konferenz: "Social Inclusion of the Academic Heritage in the Middle East"

11/12/2018

Durch die Zusammenarbeit vom Yunus Emre-Institut, der Direktion der türkischen Hochschulbehörde, der Boğaziçi Universität, der Universität Istanbul und der Deutsch-Türkischen Universität wurde eine Tagung/Konferenz am 10. Dezember im Konferenzsaal des NUMOV zum Thema „Schutz des akademischen Erbes von Flüchtlingen“ organisiert.

Im Rahmen der Tagung sprach Prof. Dr. Ömer Açıkgöz von der Wichtigkeit der schulischen Bildung der aus Syrien stammenden Flüchtlingen und appellierte zum Schutz dieses akademischen Erbes. Prof. Dr. Ayşegül Komsuoğlu Çıtıpıtıoğlu referierte über die Auswirkungen der Migration auf die Türkei und über deren aktive Rolle (zur Causa Flüchtlinge/Migration).

Prof. Dr. Mehmet Özkan berichtete von den Leistungen der türkischen Universitäten im Bezug auf geflüchtete Studenten und erläuterte, welche Erfolge erzielt wurden. Wie die Integration der Flüchtlinge in das Hochschulsystem ablaufen kann, erklärte Prof. Dr. Halil Akkanat, der von den Erfahrungen der Türkei und Europas sprach.

Im Anschluss der Vorträge bekamen die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen an die Redner zu stellen. In der Fragerunde wurde ebenfalls diskutiert, wie die Türkei vom akademischen Erbe der Geflüchteten profitieren kann.