Deutschland - Berlin

En son aradıklarınız Temizle

Lernen Sie die Türkische Kultur kennen

Innerhalb einer kurzen Zeit hat das Yunus Emre Enstitüsü nicht nur eine beträchtliche Zahl, sondern auch eine enorme Vielfalt an verschiedensten Aktivitäten realisiert. Dabei bildete die richtige und von sachkundigen Vertretern durchgeführte Präsentation der reichen Kultur der Türkei stets die oberste Priorität für unser Institut. Dementsprechend werden alle unsere Aktivitäten geplant mit dem Ziel, die erlesene und reichhaltige Kultur unseres Landes im Ausland bekannt zu machen.

Die Türkei ist weltweit vor allem bekannt für ihre Geschichte. Inspiriert von eben jener Geschichte, beabsichtigen wir, die reiche Erfahrung unseres Landes bekannt zu machen, legen darüber hinaus jedoch auch einen großen Wert auf die aktuellen Entwicklungen in der modernen Kunst und Kultur. Indem wir die auf unserer Tradition fußenden kulturellen Codes mit den Künsten der modernen Welt vereinen, versuchen wir, eine vielseitige Perspektive auf Kultur zu entfalten. Denn wie der unsterbliche türkische Literat Ahmet Hamdi Tanpınar es einst ausdrückte, ist eine Erneuerung durch fortwährende Veränderung stets notwendig. Alles, was lebt, muss sich verändern, mehr noch: schuldet sein Leben der Veränderung und der Erneuerung. Nur wenn sich aber die Veränderung in eine ihr eigene Richtung entwickelt, kann eine Kontinuität erzielt werden, oder wie Ahmet Hamdi Tanpınar es beschrieb, „Veränderung durch Kontinuität, Kontinuität durch Veränderung“. Damit die kulturelle Kontinuität sich ohne Brüche, jedoch auf neuartige Weise immer wieder entwickeln kann, müssen Tradition und Moderne Hand in Hand gehen.

Ganz im Sinne Tanpınars hat auch das Yunus Emre Enstitüsü den Weg des Wandels durch Kontinuität und den der Kontinuität durch Wandel eingeschlagen. Daher sind wir bestrebt, die Inspiration, die wir von unserer Tradition schöpfen, an die Menschen der modernen Welt weiterzugeben, ihnen unser sich immerfort entwickelndes und veränderndes kulturelles Vermächtnis näherzubringen und ihnen von allem zu erzählen, was diesem Land gehört. Indem wir Dede Efendi und Wagner, Yunus Emre und Verlaine, Baki und Goethe zusammenbringen, versuchen wir, uns selbst auf eine neuartige Weise mitzuteilen und zu verstehen. Wir erzählen nicht nur von den Farben unserer eigenen Kulturregion, sondern versuchen vielmehr, den kulturellen Reichtum anderer Völker zu erfahren und zu erfassen. Auf diese Weise möchten wir einander kennenlernen und neue Verbindungen herstellen.

Deshalb haben die Kultur und die kulturellen Werte des Gastgeberlandes, welches ein ausländisches Kulturinstitut bei sich empfängt, für uns ebenfalls eine hohe Bedeutung. So gehen wir Kooperationen ein und beteiligen uns an Aktivitäten, die die Etablierung einer tiefen Freundschaft und den kulturellen Austausch zwischen Gast- und Gastgeberland befördern. Wir möchten nicht nur vorstellen, sondern auch kennenlernen.

Dabei beabsichtigt unser Institut nicht nur, Kulturschaffende aus der Türkei kennenzulernen und bekannt zu machen, sondern auch und vor allem Künstlerinnen und Künstler, Denkerinnen und Denker sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in der Vergangenheit oder der Gegenwart mit der Türkei in Kontakt getreten sind. In diesem Sinne führt es auch seine Aktivitäten durch und legt daher großen Wert auf kulturelle Zusammenarbeit und Kooperation. Wir sind der Überzeugung, dass es gerade die gemeinsamen Aktivitäten sind, die die kulturellen Wechselbeziehungen und den kulturellen Austausch am besten und effektivsten befördern.

Unsere Absicht ist es, den kulturellen und wissenschaftlichen Bestand unseres Landes in die Welt hinauszutragen sowie gleichermaßen die Erfahrungen anderer Völker in unser Land zu bringen. Denn wir glauben, dass kultureller und wissenschaftlicher Austausch in jeder Hinsicht nützlich und wertvoll ist. Aus diesem Grunde werden wir weiterhin Dede Efendi mit Wagner, Yunus Emre mit Verlaine und Baki mit Goethe zusammenbringen.